Inhalte der Basisausbildung - www.astrovedic.de
Noch ein freier Platz für die Indienreise im Oktober - bei Interesse bitte umgehend melden - Neue Ausbildung in Alzey im April 2018
.

Inhalte der Basisausbildung

Inhalte der Basisausbildung Teil 1 - Module 1- 6

Wir haben unsere Basisausbildung leicht umstrukturiert und die Vargas neu in die Basisausbildung integriert. Die Ausbildung besteht nun aus Teil Ì und II bzw. dem ersten und dem zweiten Ausbildungsjahr.

Nach dem ersten Ausbildungsjahr findet eine Zwischen-Prüfung in Form einer Fallstudie statt und nach diesem ersten Abschnitt ist die Deutung des Grundhoroskops abgeschlossen. Feindeutung und vertiefte Prognose werden dann im 2. Abschnitt bzw. 2. Jahr vermittelt.

Nach Absolvierung von beiden Ausbildungsjahren besteht die Möglichkeit die Prüfung zur EVVA-Geprüften Astrologin oder Astrologen abzulegen und anschließend auf der Verbandswebseite auf der Liste der geprüften Astrologen genannt zu werden. Die EVVA ist die Vereinigung Europäischer Astrologen, die seit 2001 besteht und jährlich in Zusammenarbeit mit renommierten indischen Astrologen aus New Delhi eine international anerkannte Prüfung durchführt.

(Online-Seminare, Video- und Direkt-Seminare)

 

Vedische Astrologie I

An diesem Wochenende (in diesem Modul) bearbeiten wir die wichtigsten Grundlagen, die das Fundament für die weitere Ausbildung darstellen. Wir betrachten die philosophischen Zusammenhänge, in die die vedische Astrologie eingebettet ist und verschaffen uns einen Überblick, welche Möglichkeiten die Deutung des vedischen Horoskops eröffnet. Ganz gleich, ob Sie anstreben eine vollständige Ausbildung zu absolvieren oder nicht: Dieser Kurs ermöglicht Ihnen einen ersten Blick in das komplexe System der vedischen Astrologie, der Ihnen auch als Klientin oder Klient bei einem vedischen Astrologen sehr nützlich ist.

  • Grundlegende philosophische, astronomische und mythologische Hintergründe 
  • Bedeutung der Zeichen und Planeten 
  • Möglichkeiten und Grenzen der Horoskopdeutung

Vedische Astrologie II

Zusätzlich zu den ersten Grundlagen steht an diesem Wochenende (in dieser Sequenz) das Häusersystem im Vordergrund. Wir erläutern eingehend die Bedeutungen und die Ebenen der einzelnen Häuser und sind am Ende dieses Wochenendes sogar in der Lage, die ersten Deutungsübungen an Beispielen vorzunehmen.

  • HäuserinhalteKlassifizerung der Häuser
  • Planeten in den Häusern
  • Erste Deutungen der Aszendenten
  • Karakas (planetare und Häuserkarakas)
  • Kombinations- und Deutungsübungen

Vedische Astrologie III

Nachdem wir die Grundelemente des vedischen Horoskops bereits kennen gelernt haben, geht es nun an die praktische Deutung der jeweiligen Konstellation. Was ein Planet im Haus bedeutet ist beispielsweise innerhalb eines bestimmten Spektrums angelegt und wir lernen in diesem Seminar einzuordnen, in welchem Bereich des Spektrums wir uns aufhalten. Es geht also um die konkrete Bewertung der zu erwartenden Ergebnisse. Ein wichtiger Kurs mit einer sehr zentralen Thematik.

  • Freund und Feindschaften der Planeten
  • Stärke der Planeten
  • Planetare Aspekte
  • Erster Blick ins Navamsa

Vedische Astrologie IV

Die Yogas stehen im Mittelpunkt dieses Wochenendes. Dabei handelt es sich um Kombinationen, die ein Horoskop sehr stark hervorheben und modifizieren. Wir beschränken uns auf einige wichtige Yogas und lernen diese tiefgründig zu deuten. Dabei legen wir viel Wert auf die Verbindung zwischen klassischen Deutungen und der Anwendbarkeit in unserer Kultur und Zeit.

  • Einfache Yogas und Gewichtungen
  • Aufhebung des Falls (eine sehr wichtige Yogagruppe)
  • Anwendung der Yogas in Beispielhoroskopen

Vedische Astrologie V

Das Vimsottari Dasa-System ist das wichtigste Prognosinstrument in der vedischen Astrologie. Dieses Wochenende stellt eine Synthese aller bereits gelernten Faktoren dar und erlaubt uns, nicht nur die Anlagen, sondern auch die zeitliche Entwicklung eines Menschen in seinem Horoskop zu erkennen. Dabei erlernen wir systematisch die Grundstrukturen kennen, so dass wir direkt mit den Dasas arbeiten können.

  • Regeln der Anwendung des Vimsottari Dasa Systems
  • Übungsbeispiele

Vedische Astrologie VI

An diesem Wochenende (in dieser Sequenz) widmen wir uns ganz dem lunaren Tierkreis, indem wir die 27 Frauen des Mondes kennen lernen. Über die mythologischen Erzählungen steigen wir ein in die Symbolik der Nakshatras und lernen, subtile Feindeutungen. In diesem Seminar kann auch einem westlichen Astrologen oder Astrologin im wahrsten Sinne des Wortes ein „Licht aufgehen". Die Ebene der Nakshatras ist nicht nur für die Deutung des Geburtshoroskops wichtig, sondern auch für die Berechnung des günstigsten Augenblickes und einiges andere mehr. Wir kommen über die Nakshatras zurück zu den auch hier im Westen verwendeten Fixsternen, die in den letzten Jahren wieder neu entdeckt wird. Eine Schatzgrube an Einsichten!

  • Grundlagen über die Nakshatras, deren herrschende Gottheiten etc.
  • Anwendungsmöglichkeiten der Nakshatras
  • Deutung des Mondes (und somit der eigenen Wahrnehmung) im Nakshatra an Beispielhoroskopen und auf Wunsch an Teilnehmerhoroskopen

Zu diesem Zeitpunkt endet der erste Teil der Basisausbildung und eine umfassende und gerundlegende Persönlichkeitsanalyse kann bereits erstellt werden. Auch die ersten Schritte der astrologischen Zukunftsprognose können schon gegangen werden. Doch für die Feindeutung sowohl des "statischen Horoskops" als auch der zeitlichen Auslöungen fehlen noch die Inhalte vom 2. Teil der Basisausbildung.

Inhalte der Basisausbildung Teil II - Module VII bis IX

Vedische Astrologie VII

Die Prognose im vedischen Horoskop stützt sich maßgeblich auf das Vimsottari Dasa-System und die Gocharas oder Transite. Für diese gelten eigene Regeln, die im Mittelpunkt dieses Seminars stehen. Zusätzlich bearbeiten wir das Ashtaka Varga System – ein kompliziertes Berechnungssystem, das wir gezielt einsetzen zur qualitativen Bewertung der Transite. Auf dieser Ebene kann dieses System nicht nur erfolgreich eingesetzt werden, es ist zudem auch leicht verständlich.

  • Regeln zur Deutung der Transite
  • Wichtige Bewegungen der langsamen Planeten und dadurch entstehende Zyklen
  • Prognoseerstellung und Übungen

Vedische Astrologie VIII

Rahu und Ketu, die beiden Mondknoten spielen in der vedischen Astrologie eine wichtige Rolle. Sie gehören zu den karmisch bedeutsamen Faktoren und können in einem Horoskop unterschiedlich stark betont sein. Sowohl im Grundhoroskop als auch in den Unterhoroskopen spielen sie eine wichtige Rolle

  • Mondknotendeutung in den Häusern und Zeichen
  • Konjunktionen der Mondknoten
  • Mondknotendeutung im Navamsa
  • Transite der Mondknoten

Vedische Astrologie IX

Die Vargas, die Unterhoroskope, die für die Prognose unerläßlich sind

  • Die Shodasvargas, Saptavargas und Shadvargas
  • Berechnung der wichtigsten Vargas
  • Das Navamsa - die Perle unter den Vargas
  • Deutung der Vargas im Kontext der zeitlichen Auslösung

Ende der laufenden Onlineausbildung im April 2018/Beginn der neuen Ausbildung April 2018

Dieser Artikel wurde bereits 1970 mal angesehen.

.
.

xxnoxx_zaehler