die Konjunktionen Rahus - www.astrovedic.de
Neue Direktausbildung in Alzey im September 2018 - Medizinische Weiterbildung in Rüti/ZH im September 2018 - Medizin II (Schwerpunkt psychische Erkrankungen) im Herbst 2018
.

Die Konjunktionen Rahus

RahuShaniDie Mondknoten oder Schattengrahas intellektuell erfassen und wirklich be-greifen zu wollen scheint ein Widerspruch in sich selbst zu sein. Genauso wenig, wie sie sich kontrollieren lassen, lassen sich Rahu und Ketu erkennen, zuordnen, ein- oder gar wegsortieren. Ablegen und vergessen. Das wäre zwar das, was wir menschliche Wesen manchmal gar zu gerne tun würden. Allerdings werden wir dann immer schnell eines Besseren belehrt.

Die Mondknoten oder Schattengrahas intellektuell erfassen und wirklich be-greifen zu wollen scheint ein Widerspruch in sich selbst zu sein. Genauso wenig, wie sie sich kontrollieren lassen, lassen sich Rahu und Ketu erkennen, zuordnen, ein- oder gar wegsortieren. Ablegen und vergessen. Das wäre zwar das, was wir menschliche Wesen manchmal gar zu gerne tun würden. Allerdings werden wir dann immer schnell eines Besseren belehrt.
Solange ein Mondknoten allein steht und "nur" auf der Basis des Zeichen und Hauses gedeutet werden muss, scheint dies eine bewältigbare Aufgabe für einen angehenden vedischen Astrologen gegen Ende der Grundausbildung zu sein. Welche Energien der jeweilige Mondknoten verstärkt und aufwühlt (Rahu) bzw. welche er intensiviert und auf tiefere oder feinstoffliche Ebenen holt (Ketu), läßt sich mit Hilfe der allgemeinen Deutungsregeln leicht herleiten. Welches Lebensgebiet (Haus) dann dadurch betroffen sein wird, wo sich die entsprechenden Wirkungen manifestieren werden, ist ebenfalls leicht erkennbar und verständlich. Dass Rahu und Ketu als natürliche Übeltäter immer eine gewisse negative Wirkungen auf die lebenden Inhalte eines Hauses haben, kann man sich nicht nur leicht merken und vorstellen, sondern bekommt es in der Praxis auch deutlich vor illustriert durch die Erzählungen der Klienten.
Soweit, so gut. Gesellen sich jedoch andere Planeten, allen voran andere weitere natürliche Übeltäter zu Rahu oder Ketu, dann wird die Wirkung und damit auch der Interpretationsvorgang wesentlich komplexer und bei manchen Astrologen besteht eine Tendenz zu befürchten, dass die grundlegend dämonischen Kräfte Rahus und Ketus dadurch leicht außer Kontrolle geraten können bzw. dass sich bereits angezeigte negative Wirkungen deutlich ins Negative hinein verstärken werden. Diese Gedanken erzeugen dann leicht Unsicherheit oder sogar Ängste bei der Astrologin, je nach eigenen Konstellationen können sie jedoch auch dazu verleiten, eigene negative Erfahrungen in das Horoskop des Klienten hinein zu Projizieren, was natürlich auf jeden Fall erkannt und verhindert werden sollte.
In diese. zugegebenermaßen komplexen zusammenhänge Zusammenhänge, möchten wir nun etwas genauer hineinschauen. Dabei sollen uns die Konjunktionen Rahus mit Saturn als Beispiel dienen.
Rahu stand mit Saturn in Konjunktion in folgenden Jahrgängen:
  • 1944/1945 in Zwillinge
  • 1956/Anfang 1957 in Skorpion
  • 1968/69 in Fische
  • 1979 1980 in Löwe
  • Ende 1990/Anfang 1991 für einige Monate in Steinbock
  • 2002/2003 in Stier
Rahu und Saturn werden wieder zusammenkommen: Ende 2012 bis Mitte 2014 im Zeichen Waage
Durchschnittlich treffen Rahu und Saturn alle 12 Jahre aufeinander. Auch innerhalb der genannten Zeiträume mag es durchaus sein, dass die beiden genanten Übeltäter nicht immer zusammen standen, bedingt durch die Rückläufigkeitsphasen Saturn, in denen er durchaus auch zwischendurch für einige Wochen Rahu verlassen haben kann. Deshalb die Bitte an unsere Leser: Schauen Sie zuerst ins Horoskop bzw. in die Ephemeriden, bevor Sie annehmen, Sie selbst oder jemand Nahestehendes hätten diese Konjunktion im Horoskop.
Wir hatten die Zusammenkunft von Rahu, dem Ausgestoßenen und Saturn, dem Diener in den letzten 70 Jahren also in allen 4 Elementen und möchten uns zunächst auch über diese grundlegende Ebene einen Zugang verschaffen, da das Erfassen der Verbindung ansonsten zu abstrakt oder komplex werden würde. Beginnen wir uns beispielsweise vorzustellen, dass Rahu ja ohnehin wie Saturn wirkt und stellen uns somit eine "doppelte Saturndosis" vor in dem Zeichen bzw. Haus, wo sie sich befinden, so kommen wir zu Aussagen wie: Demut, Geduld, evtl. aber auch Rücksichtlosigkeit, Rigidität, Krankheit, Kälte, enorme Begrenzung und Stagnation. Ein derart ausgeprägter Perfektionismus, der dann zur Blockade oder zu Nervosität und Unruhe führen kann. Der traditionell orientiert Saturn muss sich mit dem nach Ungewöhnlichem, Exotischem und Revolutionärem suchenden Rahu einigen.
Wir merken bereits jetzt, dass wir auf Widersprüche stoßen, die wir ohne weitere Differenzierungsschritte kaum aufklären können. Eine erste Hilfe, bevor wir uns den Elementen zuwenden kann uns ein Werbeslogan einer Bank sein, der mir aufgefallen ist: "Jeder hat etwas, was ihn antreibt". Eine Rahu-Saturn Konjunktion ist genau das: etwas, das uns antreibt, das uns in höchste Höhen aufsteigen lassen kann, wenn sich die revolutionierenden Ideen Rahus mit der Durchhaltefähigkeit und Ausdauer Saturns paaren. Dieser Antrieb in uns kann aber auch dazu führen, dass wir uns blockieren, dass wir Ziele zu hoch oder zu unrealistisch definieren oder ihnen auch nicht lange genug treu bleiben, um jemals der Verwirklichung nahe zu kommen. So kann uns dann der eigenen Antrieb zur Bremse, zur Blockade werden. Wir sollten an dieser Stelle vor allem nicht vergessen, dass dieser Antrieb, die treibende Kraft aus sehr unbewussten Ebenen kommt, die mit den karmischen Themen des jeweiligen Menschen in Verbindung stehen, so dass er uns oftmals völlig unbewusst ist.
Um zwischen diesen sehr entgegengesetzten Aussagen und allen weiteren Facetten die Orientierung besser finden zu können, wenden wir uns nun der Ebene der Elemente zu, wie Prash Trivedi 1 das in seinem herausragenden Buch "The Rahu Ketu Experience" ansatzweise tut.
  • Feuerelement (Rahu/Saturn in Widder, Löwe und Schütze): In zwei von drei Feuerzeichen, nämlich Widder und Löwe, ist Saturn nicht stark und kann somit seine Aufgaben nicht so gut erfüllen. Er wirkt hier eher begrenzend, bringt Zweifel und ein Gefühl des Mangels in das Haus, in dem er steht. Rahu vergrößert diese Wirkung, so dass eine schwer zu überwindende Hürde in dem jeweiligen Lebensgebiet zum Ausdruck kommt. Obwohl die Feuerzeichen keine direkte Beziehung zur Emotionalität haben, drängt sich mir der Begriff "Angst" auf. Eine Angst, die aus dem mangelnden Vertrauen in die eigenen Kräfte, Initiative und Durchsetzung entsteht. Eine Angst, die so unfassbar und groß sein kann (durch Rahus Einfluss auf Saturn), dass durchaus mögliche Schritte von vorneherein für undenkbar gehalten werden und nicht unternommen werden. Im Zeichen Schütze könne diese Wirkung neutraler ausfallen, schreibt Trivedi. Mir selbst fehlt hierzu ein fassbares Beispiel, da diese Konjunktion in den letzten Jahren nicht vorkam und mir hierzu keine Erfahrungswerte vorliegen. Ich habe jedoch einige Menschen gesehen, die sich mit dieser Konjunktion in Löwe sehr viel selbst auferlegen, sich für ungenügend halten trotz guter Fähigkeiten und die (vor allem im 12. Haus) sehr drastisch mit der eigenen Handlungsunfähigkeit konfrontiert worden sind. Im 12. Haus sind Verluste nicht zu vermeiden und stellen einen Teil des Prozesses dar. Im Widder fand diese Konjunktion 1911/1012 statt. Auf persönlicher Ebene haben wir hierzu leider keine Horoskope vorliegen, allerdings sind einige spätere Naziverbrecher mit dieser Konjunktion geboren. Die Konjunktion im Widder scheint unserer Meinung nach besonders viel negatives Potential zu besitzen.
  • Erdelement (Rahu/Saturn in Stier, Jungfrau oder Steinbock): Saturn ist in den Erdzeichen stark, so dass seine strukturierende Wirkung betont wird, seine asketische Wirkung jedoch eher eingeschränkt. Menschen mit Saturn in den Erdzeichen neigen grundsätzlich eher dazu nach materieller Sicherheit zu streben, was sie erfolgsorientiert und pragmatisch macht. Gesellt sich nun der vergrößernde, zu Übertreibung neigende Saturn hinzu, wird diese Seite schnell prominent und kann zu einer zu zielstrebigen, aber auch zugleich rücksichtslosen Umsetzung der eigenen Absichten führen. Der Mensch kann viel erreichen, sich jedoch auch auf emotionaler Ebene abschotten und kühl wirken. Auf der materiellen Ebene können diese Menschen sehr erfolgreich sein, vor allem im Zeichen Stier, dem Erhöhungszeichen des Rahu, allerdings vielleicht zu selbstbezogen und starr in ihren Haltungen. Dogmatismus wäre eine mögliche Konsequenz, aber auch Pessimismus, der zutage kommt, wenn sich Hindernisse in den Weg stellen. Da das Stierzeichen die Verhaftung im Materiellen anzeigt und Rahu dort erhöht ist, kann er Saturn als Werkzeug zum finanziellen Erfolg machen. Wenn der Mensch sich dann über diesen definiert und sich in ihm verliert, werden Verlustthemen oder Gefühle der Sinnlosigkeit ihn auf seine Lernaufgabe aufmerksam machen.
  • Luftelement (Rahu/Saturn in Zwillinge, Waage und Wassermann): In diesen Zeichen sind Rahu und Saturn beide eher stark, was grundsätzlich zur besten Wirkung führt. Saturn bringt Struktur und Ausdauer in das Denken, während Rahu seine rebellische und unkonventionelle Seite in Ideen und Vorstellungen ergießen kann. Diese ist eine sehr günstige Kombination für Kreativität mit einer leichten Tendenz zum Abgehobenen. Der Antrieb dieser Menschen geschieht sozusagen im Denken und er kann ihnen Ideen geben, die sie wohlhabend und berühmt machen können, die sie jedoch auf der Ebene des Verstandes auch nicht zur Ruhe kommen lassen. Möglicherweise geraten Gefühle etwas ins Abseits, da die Denk- und Analyseprozesse sehr dominant sind. Für die Konstellation in den Zwillingen haben wir zahlreiche Beispiele erlebt. Oftmals war eine kommerzielle Seite in der Persönlichkeit zu erkennen, vor allem aber eine ungewöhnliche intellektulle Betonung. Im Wassermann sind beide Planeten stark, was zu der besten oder zweitbesten Situation im ganzen Tierkreis führen muss. Edgar Cayce, der hier zusätzlich Venus und Merkur stehen hat, beweist, zu welchen Visionen und Grenzüberschreitungen diese Menschen fähig sein können. Die Konjunktion in der Waage müsste noch günstiger sein (wenn man diese Adjektive in Zusammenhang mit zwei starken Übeltätern überhaupt benutzen möchte).
  • Wasserelement (Rahu/Saturn in Krebs, Skorpin und Fische): Diese Kombination verlagert den Antrieb des Menschen auf die Ebene der Gefühle und da weder Rahu noch Saturn eine gute Resonanz zu den Wasserzeichen haben, kann sie pauschal als die schwierigste aller Möglichkeiten angesehen werden. Die Übeltäter geben dem betroffenen Menschen emotional eher Erfahrungen von Allein-Gelassen-Werden, Isolation und ganz häufig auch Angst. Am schwierigsten würde ich die Skorpion-Variante einschätzen, da Rahu dort im Fall steht. Das Skorpionzeichen als Zeichen der Transformation kann hier sowohl dazu führen, dass kriminelle oder machtbetonte Eigenschaften zutage treten als auch dass heilende Fähigkeiten vorhanden sind. Immer jedoch bleibt die Aufforderung, die "dunkle" Seite dieser Konstellation im Bewusstsein zu haben. Die Heilung, die geschehen darf durch die Hand dieses Menschen kann ebenso tiefgreifend sein, wie die Machtausübung destruktiv. Das Thema "Täter-Opfer" scheint betont zu sein und nicht selten befinden diese Menschen sich über längere Phasen ihres Lebens in Situationen, in denen sie sich als völlig ohnmächtig erleben. Dies trifft vor allem zu, wenn diese Kombination sich inden Häusern 8 und 12 befindet. Etwas abgemildert treffen die für den Skorpion genannten Aussagen auch für Fische zu. Beiden gemeinsam ist eindeutig die Ebene der Extreme. Rahu und Saturn können immer dort, wo sie zusammenkommen, zu einer extremen Wirkung führen, die im Wasserelement nicht selten zu irgend einer Sucht führt. Nicht wenige Menschen haben mit dieser Konstellation Suchtstrukturen, befinden sich in Abhängigkeiten verschiedenster Art und entwickeln depressive Tendenzen. Durch den in der Konstellation liegenden "Sprengstoff" kann jedoch eine enorme Transformation geschehen, die zur Befreiung führt. Vergessen wir nicht, dass Rahu auch "Illusionen" erzeugt und manchmal kommt es mir als Beobachterin dierser Menschen vor, als müsse erst mal diese Illuision der Abhängigkeit, der Isolation, der Verletzlichkeit oder der Bedürftigkeit "platzen".
Holt man die Rahu-Saturn-Kombination auf die Ebene der Elemente, kann man sie langsam zu erfassen beginnen. Da man dann aber das Grundhoroskop bzw. die Persönlichkeit als solche noch nicht berücksichtigt hat, müssen die zuvor genannten Deutungen immer noch relativiert und angepasst werden. Man sollte, so finde ich, nie vergessen, wie stark der Aszendent die Erwartungen und Eigenschaften eines Menschen prägt. So habe ich die Rahu-Saturn Kombination in Skorpoin bei Menschen mit Fische-Aszendent schon sehr konstruktiv wirken sehen (in Haus 9), während ich sie für Schützen oder Löwen mit sehr negativen Ergebnissen erlebt habe. Dann war sie nämlich in 12 bzw. 4 und hat zu Abhängkeits- und Verlustthemen einerseits oder aber zu emotionalen Bindungsängsten und Einsamkeit andererseits geführt. Was allen möglichen Kombinationen jedoch gemeinsam ist, ist dass die betroffenen Menschen es sehr schwer haben, sich dem jeweiligen Thema zu stellen und die eigenen Extreme im jeweiligen Haus anzunehmen und sie mutig anzuschauen. Allzu oft fühlen sie sich hilflos und überwältigt und flüchten regelrecht in Krankeit, Sucht oder Verzweiflung.
Eine weitere Gemeinsamkeit dieser Kombination, unabhängig von Zeichen und Haus, ist die Tatsache, dass Rahu und Saturn das jeweilige Haus, vor allem jedoch die lebenden Inhalte bzw. die entsprechenden körperlichen Zuordnungen des jeweiligen Hauses beschädigen. Allerdings können Wohltätereinflüsse und die jeweilige Häuserherrschaft des Saturn den Schaden mildern. Erfahrungsgemäß sind diese lebenden Inhalte auch nicht wirklich das, was die Klienten als vordringlichstes Problem definieren. Stehen sie z.B. in 5, so hat man keine Kinder oder sehr fordernde Kinder, für die man sich manchmal zu wenig oder zuviel verantwortlich fühlt (selten in einem normalen Maß). Oder stehen sie 9, so verliert man den Vater früh oder empfindet ihn als eine Bürde, weil er einen beispielsweise sehr dominiert. Mit diesen Themen können die Klienten meist umgehen, sie können auf therapeutischem Weg Lösungen finden oder praktische Maßnahmen ergreifen. Was wesentlich schwieriger zu handhaben ist, ist die Wirkung auf der nicht-fassbaren, tieferen Ebene. Auf der Ebene, wo die Impulse (Feuer), die Angst vor Unzulänglichkeit (Erde), die Gedanken (Luft) und die Gefühle (Wasser) zu einem derart unbezähmbaren Antrieb werden, dass sie das ganze Leben zu steuern beginnen. Wo die eigenen Handlungen zwischen Aktionismus oder Selbstblockade schwanken, die Angst vor Unzulänglickeit durch übermäßige Kontrolle und Perfektionismus kompensiert wird und die Gedanken oder Gefühle zu inneren Dämonen heranwachsen und dem betroffenen Menschen die Bewusstheit bezüglich dieser inneren Vorgänge oft fehlt.
Was ist nun die Aufgabe? Was können wir unseren Klienten mit auf den Weg geben? Eine einfach Lösungsstrategie gibt es für die Rahu-Saturn-Konjunktion nie, ebensowenig wie für anderen Übeltäterkonjuntionen, wie etwa Rahu-Mars, Ketu-Saturn oder Ketu-Mars, denen ich mich in eigenen Artikeln zuwenden werde. Wichtig sind folgende Punkte zu beachten:
1. Ist der Aszendentenherrscher in diese Kombination eingebunden, so ist sie wesentlich wichtiger und prägender um muss mehr Beachtung finden in der Besprechung.
2. Sind andere Planeten, allen voran die Lichter Sonne und Mond in diese Kombination eingebunden, so ist diese Kombination sehr prägend und die beteiligten Planeten werden ernsthaft beeinträchtigt.
Berücksichtigt man dann noch, dass eine solche Kombination eine karmische Übertreibung oder auch ein karmisches Defizit darstellt, so sollte man versuchen die Klienten zu ermutigen, sich dem durch Rahu-Saturn angezeigten inneren Dämonen zu stellen. Sich die schlimmsten Befürchtungen vor Augen zu führen und sie mutig anzuschauen, bis sie ihre Macht verlieren. Und sich dann mutig dem jeweiligen Lebensgebiet zu stellen und die Verantwortung dafür auf eine souveräne Weise zu übernehmen. Meist ist dies jedoch erst möglich, wenn der Betroffene in einer tiefen Krise bereits an diese Punkte geführt worden ist oder wenn er seine eigene Ohnmacht als relativ erlebt, indem er sich einer höheren, göttlichen Ebene gegenüber öffnet. Dann kann es leichter gelingen, dieser Kombination ihre Extreme zu nehmen: die extreme Verzweiflung, der extreme Pessimismus, die extreme Hilflosigkeit und der extreme Schmerz können an Stärke und Macht verlieren. Ein sehr wichtiger Schritt, um in die Handlungsfähigkeit, die Akzeptanz und in den Lebensmut zurück zu finden und die inneren Dämonen annehmen zu können. Denn, und das sollte man nie vergessen: diese Dämonen sind nur dann mächtig, wenn wir uns mit der äußeren, der materiellen Welt auseinandersetzen und uns über diese Dinge identifizieren.

Dieser Artikel wurde bereits 1690 mal angesehen.

Dieser Artikel wurde bereits 8443 mal angesehen.

.
.

xxnoxx_zaehler