Jyotish-Seminar 2012 - www.astrovedic.de
Neue Direktausbildung in Alzey im September 2018 - Medizinische Weiterbildung in Rüti/ZH im September 2018 - Medizin II (Schwerpunkt psychische Erkrankungen) im Herbst 2018
.

Jyotish-Seminar 2012

Impulse vom Jyotish Seminar im Arsha Vidya Ashram in den USA 2012

Shri HanumanIn diesem Jahr wurde ich zum jährlichen Jyotish-Seminar in den Arsha Vidya Ashram nach Pennsylvania eingeladen. Ich wurde gebeten einen Tagesworkshop zum Thema "Dyfunktionale Familienmuster" zu leiten. Da das Seminar jedoch insgesamt 7 Tage dauerte, hatte ich nebenbei viel Gelegnheit, den anderen Rednern zuzuhören. Es handelte sich um Gayatri Devi Vasudev, die Tochter des berühmten Dr. B.V. Raman, Dr. Charak, Vinay Aditya und Sat Siri Kalsa. Als Ehrengast war der berühmte Yogi Karve aus Bombay eingeladen, der über die besondere Fähigkeit verfügt, den Aszendenten eines Menschen ernmitteln zu können.

Insgesamt war das Programm sehr vielseitig und interessant und ich werde leider nur kleine Teile davon an dieser Stelle weitergeben können. Beginnen wir mit dem Yogi Karveji, wie er ehrfurchtsvoll allgemein genannt wurde. Die körperliche Erscheinung des recht kleinen, regelrecht zerbrechliche wirkenden alten Mannes steht in einem auffallenden Widerspruch zu seiner enormen Ausstrahlung. So warteten wir immer auf die kurze Gelegenheiten, an denen er sich zeigte. Zu einem Anlaß ermittelte er den Aszendenten des neuen amerikanischen Präsidentschaftskandiaten Romney (dessen Niederlage er auch gleich prognostizierte) und bei einer anderen erzählte er eine kurze Geschichte: Shani, so begann er, wird allgemein auch "Ringmaster" (Zirkusdirektor) genannt, da er alle unter Kontrolle hält. Alle Wesen, sogar die Devatas, sind seinem und dem Einfluß der anderen Planeten unterlegen. So kommt Shani auch zu allen zu Besuch im Saade Sati (7,5 Jahre von Saturns Transit über das Haus des Mondes und dessen beiden Nachbarhäusern). Eines Tages kam er so auch zu Shri Rama, der gerade dabei war, die Brücke nach Lanka zu bauen, um seine Frau Sita von dem Dämonen Ravana zu befreien. Als Shani erschien und verkündete, dass Ramas Saade Sati begonnen hätte, lud dessen Gehilfe Maruti (Hanuman, der Affengott) Shani ein, auf seiner Schulter Platz zu nehmen. Shani war sehr erfreut über diese Einladung und machte es sich auf der Schulter Marutis bequem. Währenddessen baute Maruti weiter an der Brücke und hob mit seinem langen Schwanz einen Stein nach dem anderen über seinen Kopf hinweg nach vorne. Dabei wurde Shani dreimal am Kopf getroffen. Da erkannte er, dass es sich bei Maruti nicht um einen gewöhnlichen Affen handeln konnten, sondern dass dieser sehr mächtig sein musste. So entschied er, wieder zu gehen und verkündete: Jetzt beginnt mein Saade Sati. Maruti ist als der Sohn Vayus, dem Gott des Windes ein ebenbürtig mächtiger Gott wie Shani als der Sohn Suryas, dem Sonnengott. Und da Maruti ewig lebt und sein Segen ewig anhält, wird in der hinduistischen Tradtion immer der Gott Maruti angebetet (z.B. Hanuman Chalisa), um Saturn zu besänftigen. Eine sehr anschauliche Geschichte, die, so meine ich, auch die Konjunktion von Saturn und Mars illustriert, da Hanuman ja auch als ein Repäsentant für Mars gilt.
Dr. K.S. Charak, der hierzulande vor allem für seine Bücher in medizinischer Astrologie bekannt ist, gab einige interessante Vorträge zu Themen wie Diabetes, Herzerkrankungen und Anfang und Verlauf von Ekrankungen. Da die medizinische Astrologie mir durch die Expertise meines Mannes ja auch nicht ganz fremd, gab es hier mehr Bestätigungen als Neues zu hören. Sehr interessant waren jedoch die Ausführungen des Chirurgen aus Delhi bezüglich der Balarishta Yogas. Unter diesem Begriff versteht man ja die Kombinationen im Horoskop, die zum frühen Tod, dem Tod in der Kindheit, führen sollen. Die bekanntesten Balarishta Yogas haben mit dem verletzten Mond in den Dushthanahäusern zu tun. Als Aufhebung hierfür gelten dann vor allem Jupiters Stellung in einem Kendra und eine der beiden folgenden Kombinationen: Zunehmender Mond und gleichzeitig Nachtgeburt bzw. abnehmender Mond und gleichzeitig Taggeburt. Liegen diese Aufhebungen vor und sind die am Yoga beteiligten Planeten nicht gleich bei der Geburt ausgelöst, so wird das Kind überleben. Allerdings werden sich später im Leben bei der Aktivierung der genannten Planeten entsprechende gesundheitliche Probleme zeigen. Ein weiteres, seltenes jedoch ernst zu nehmendes Balarishta Yoga beschrieb Dr. Charak außerdem: Saturn rückläufig in den Zeichen von Mars in den Kendras, Haus 6 oder 8 und aspektiert von einem machtvollen Mars. Dieses Yoga kann nur von Jupiter aufgehoben werden und es führt laut Dr. Charaks Erfahrungen nach seiner Auslösung bald zum Tod. Glücklicherweise ist diese Kombination, wie bereits erwähnt, äußerst selten, uns ist sie im vollen Umfang noch nicht aufgefallen. Doch die Erfahrungen eines so lange forschenden Arzt und Kollegen sollten uns sicherlich anspornen, diese Kombination im Auge zu behalten.
Gayatri Devi Vasudev, die berühmte Tochter des ehrwürdigen Dr. Raman, hielt ebenfalls mehrere, sehr interessante Vorträge, u.a. zum Thema Gulika und zum Kuja Dosha. Zu Gulika, einem der Upagrahas oder der zusätzlichen Planeten wird es im September einen offenen Online-Vortrag geben und Frau Vasudevs Erfahrungen hinsichtlich des Kuja Doshas werden in unseren nächsten Onlinekurs im September mit einfließen.
Vinay Adityas Vorträge ginge, wie sollte es anders sein, um das Ashtaka Varga. Das amerikanische Publikum war mit diesem System weit weniger vertraut als unsere Studenten hier und waren sehr angetan von Vinay´s strukturiertem Unterricht.
So war dies eine sehr lehrreiche und interessante Woche für mich, umrahmt von interessanten Gesprächen mit den interessanten anderen Referenten und ebenfalls mit sehr gut ausgeildeten Kursteilnehmern.

 

 

Dieser Artikel wurde bereits 5251 mal angesehen.

.
.

xxnoxx_zaehler